· 

Kyburg

 

Hallo! Heute erzähle ich, was wir in der Kyburg gemacht haben. Also, wir sind mit dem Zug und dem Bus in das Dorf Kyburg gefahren. Dann hatten wir Znüni gegessen und sind in die Kyburg gelaufen. Dort hatten wir ein bisschen Zeit, bis die Führerin gekommen ist und uns die Eintrittsbändel gegeben hat.

 

Und dann startete die Führung. Nachher zeigte sie uns ein Modell, auf welchem die Kyburg abgebildet war und die Häuser beschriftet waren. Jetzt erzählte sie uns etwas über die Kyburg. Wir gingen in die Burg rein. Dort war ein Strich, welcher mit den Zahlen von 500 n.Chr. bis ins Jahr 2000 reichte. Dort stand, was mit der Kyburg nach dem Mittelalter geschah. Jetzt mussten wir zwei Stockwerke hochlaufen und kamen im Dachgeschoss des Grafenhauses an. Dort waren die Gefängnisse.  Dann gingen wir in nach unten in den ersten Stock. Dort war einer der Wehrgänge, der in die Richtung des einzigen Weges ausgerichtet war. Die Kyburg hatte auch noch zwei «spitze» Gruben und einen selbst gebauten Hügel dazwischen. Wenn du in die Grube fällst, erklärte sie uns, dann konntest du praktisch nicht mehr heraus.

 

Anschliessend kamen wir in das Ritterhaus, wo die Waffen ausgestellt waren. Dann stellte sie uns die Hellebarde vor. Das ist eine Waffe, die eine Spitze, eine Klinge und einen Haken hat, mit welchem die Fusssoldaten die Rittersoldaten vom Pferd herunterholen konnten.

Wir gingen wieder raus und sie erklärte uns die Gruppenarbeit. Herr Schrag teilte die Gruppen ein. Ich war mit Jan, Gunnar, Freneli und Tordis zusammen. Dann mussten wir warten, bis die anderen vier Gruppen fertig waren. Wir bekamen die Aufgabe, etwas aus dem Sodbrunnen zu holen, welcher etwa 17 Meter tief war. Das dauerte bei uns 2 Min, 1 Sekunde und 23 Hunderstel. Dann gingen wir als Gruppe zurück zur Spielleiterin und mussten Würfeln, damit wie die 2. Aufgabe bekamen. Es ging dabei darum, 14 Gewürze anhand des Geruchs herauszufinden. Es dauerte mega lange. Als wir dann endlich fertig waren, sagte die Frau, welche uns die Aufgaben verteilte, dass es wahrscheinlich nur noch für eine Aufgabe reichen würde. Wir mussten herausfinden, welche Tiere es auf der Kyburg gab. Dann waren wir fertig. Nein, wir waren noch nicht fertig. Jetzt mussten wir noch herausfinden, welche Tiere jetzt noch auf der Kyburg lebten. Als die Zeit abgelaufen war, erreichten wir tatsächlich den 3. Platz.

 

Das war mein Bericht über diese Exkursion.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0